Basketball News

 

aktuelles, Informationen und Spielberichte der 1. Mannschaft

ältere Berichte und Ereignisse der letzten Jahre findest du im Archiv




Bericht Rückrunde Herren 2

Ende des Jahres konnten wir einige Neuzugänge im Team der zweiten Mannschaft verbuchen: mit Christos Mavridis, Leo Landwehr und Steffen Wieser wurden erfahrene Vereinsspieler in das Team von Coach Fabian Badouin integriert.

Das letzte Spiel im Jahr 2017 war gegen die zweite Mannschaft der TV Mühlacker. Das Team aus Mühlacker wurde von Topscorer Mick Wagner geführt, der in diesem Spiel 44 Punkte machte. Leider wurde das Spiel schon im ersten Viertel aus der Hand gegeben. Dem Rückstand (8-0 nach nur 2 Minuten) lief man das Spiel hinterher. Manchmal keimte Hoffnung auf, doch diese wurde durch die Spieler der TV im Keim erstickt. Das Spiel ging 85-75 verloren.

Mit frischem Wind und Motivation ging es ins Jahr 2018. Der Kader der zweiten Mannschaft war mittlerweile auf über 20 Spieler angewachsen (Karteileichen bei Sportsmember eingeschlossen). Mit Tillmann Finger, Songkai Yang und Lee drei weitere Flügelspieler ins Team hinzu.

Mitte Januar stieg das Spiel gegen die Drittvertretung der PSG Pforzheim. Das Hinspiel ging deutlich verloren (50-92), daher wollte man im Rückspiel ein Zeichen setzen und die gute Trainingsleistung der letzten Wochen auf das Feld bringen. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen: kein Team konnte sich absetzen und es stand 38-34 für den Gastgeber. Mit Unterstützung von Paul Heinemann, der in diesem Spiel als Co-Trainer agierte, hielt das Team auch in der zweiten Halbzeit gut mit. Topscorer Sergej Ilg war im dritten Viertel allerdings nicht zu stoppen und machte in diesem Viertel 12 seiner 28 Punkte. Zu Beginn des vierten Viertels lag man mit 8 Punkten hinten, wollte aber nochmal eine Aufholjagd starten. Songkai Yangs sechs schnellen Punkte in weniger als 2 Minuten liesen erneut Hoffnung aufkommen. Zu routiniert waren aber die alten Hasen von der Drittvertretung der PSG. Am Ende konnten die Gastgeber das Spiel für sich entscheiden und gewannen 73-69. Verglichen mit dem Hinspiel war diese Mannschaftsleistung der ESGler aber eine riesen Steigerung und man konnte auf diese sehr stolz sein.

Am 27. Januar stand auch schon das Rückspiel gegen den TV Mühläcker an. Aufgrund der knappen Niederlage hatten sich die Spieler der zweiten Mannschaft hier einen Sieg als Ziel gesetzt. Mit einer tiefen Bank und insgesamt 12 Spielern ging man in dieses Spiel, Mühlacker reiste nur mit sechs Spielern nach Karlsruhe an.

Das Spiel war bis zum Ende des dritten Viertels ausgeglichen. Es stand 50-50 zu Beginn des vierten Viertels. In diesem Viertel ging den Jungs aus Mühlacker die Puste aus. Mit nur noch fünf verfügbaren Spielern hatte man keine Wechseloption mehr und diesen Nachteil nutzte das Team der ESG für sich. Das vierte Viertel konnte man mit 20-9 für sich entscheiden. Schöne Nebennotiz: Jeder Spieler hat in diesem Spiel gescort. Eine starke Mannschaftsleistung!

Anfang Februar ging es zum Tabellenschlusslicht aus Bretten. Alles andere als ein Sieg wär hier eine kleine Katastrophe gewesen. Einige Spieler waren bei diesem Spiel nicht dabei, daher mussten andere Spieler mehr Verantwortung übernehmen. Patrick Kowalsky drückte dem Spiel seinen Stempel auf und knallte Bretten mit seiner außerordentlichen Wurftechnik acht Dreier im Spiel rein. Das Spiel war dennoch knapp und es wurde am Ende mit 66-59 gewonnen.

Ende Februar stieg das Auswärtsspiel in unsere Heimhalle. Die zweite Mannschaft der SG Eichenkreutz wollte ihre Tabellenführung behalten und trat mit Ihrer besten Truppe an.

Hier merkte man erneut, dass es im Team noch einige Baustellen gibt: das Defensiveverhalten war an vielen Stellen im Spiel löchrig und die ESGler ließen zu viele einfache Punkte zu. „So viele Fastbreaks haben wir noch nie zugelassen. Viel zu einfache Punkte“ war nach dem Spiel das Fazit von Spielertrainer Fabian Badouin, der kurz nach dem Interview fuchsteufelswild in der Kabine verschwand.

 

In den darauffolgenden Trainingseinheiten wurde am Defensiveverhalten gearbeitet und bei noch drei ausstehenden Partien war das Ziel: zwei von drei Partien mindestens gewinnen. Die Moral war vorhanden und man konnte in jedem Spieler den Willen erkennen, alles im Training und vor allem im Spiel zu geben.

Anfang März ging es in der heimischen Tennesseehalle gegen den TSV Graben. Das Hinspiel ging hoch verloren (42-79). Man wusste, dass eine schwere Aufgabe bevorstand. Ohne zu zögern und etwaige Nervosität auszustrahlen, gingen die ESGler das Spiel konzentriert und fokussiert an. Die knappe Führung nach dem ersten Viertel (15-13) lies man sich im ganzen Spiel nicht nehmen und konnte am Ende souverän mit 84-75 gewinnen. Grabens Topscorer Martin Viehweg machte 42 von 75 Punkten. Bei der ESG konnten erneut alle Spieler punkten.

Am 11. März stand das Spiel gegen die dritte Mannschaft des TSV Berghausen auf dem Spielplan. Die altehrwürdige Parketthalle in Pfinztal sollte an diesem Nachmittag Schauplatz eines denkwürdigen Basketballspiels sein. Angefeuert von ESG Nachwuchshoffnungen erwischte man dennoch einen Fehlstart. Schnell lag man mit 8-2 zurück. Erste Herren Spieler Stefan Wintergerst war für dieses Spiel unser Coach und konnte mit einer kleinen Wutrede in der frühen ersten Auszeit die Spieler aufwecken. Durch zwei Dreier von Landwehr und Lang war das Spiel ausgeglichen und es entwickelte sich ein Hin und Her auf beiden Seiten. Die Berghausener Spieler hatten den alten Fuchs Mario Holzinger mit im Team. Dieser blieb aber sehr blass und konnte keinen einzigen Punkt verbuchen.

Zur Halbzeit konnte sich das Team aus Berghausen knapp absetzen und lag mit 11 Punkten in Front. Die ESG kam mit vollem Elan aus der Pause, konnte sich aber dennoch nicht näher herankämpfen. Mit nun 12 Punkten Rückstand ging es in das letzte Viertel. Die Kraft der Berghausener schwand immer mehr und durch viele leichte Punkte von Landwehr konnte sich das Team bis auf einen Punkt herankämpfen. Am Ende zeigte das Team zu oft Nerven von der Freiwurflinie und musste sich am Ende mit 93-89 geschlagen geben. (Punkte der Topscorer: Landwehr (51), Kowalsky (15), Lang (12))

 

Das letzte Spiel der Saison gegen den SSC aus Karlsruhe wird bei allen in Erinnerung bleiben. Nicht nur ging das Spiel erst mit einer Verspätung von 20 Minuten los, das Spiel endete auch 4 Minuten vor der eigentlichen finalen Sirene. Was war passiert? Der SSC reiste zunächst nur mit vier Spielern an und man musste sich warmhalten, bis der entscheidende, fünfte Mann die Halle erreicht. Irgendwann ging das Spiel dann aber doch los.  Viele kleine, dumme Fouls (acht im ersten Viertel) ließen das Foulkonto der SSCler schnell anwachsen.

Das Team der ESG war unbeeindruckt davon und spulte sein eingespieltes Programm ab: gute Defense und einfache Punkten waren die Devise. Zur Halbzeit lag man mit 35-17 vorne. Zu Beginn des dritten Viertel hatte das Team des SSC nur noch vier verfügbare Spieler, da Ledesma frühzeitig duschen konnte. Kurz vor Ende des dritten Viertels hatte der SSC nur noch drei Spieler auf dem Feld. Es stand hier schon 61-26. Im vierten Viertel konnte der SSC zu viel Punkten und war sogar irgendwann nur noch zu zweit. Vier Minuten vor dem Ende ließ es sich der Spieler Schmaling nicht nehmen und kassierte auch sein fünftes Foul. Das Spiel wurde beim Stand von 89-41 abgebrochen und die Spieler und der Coach konnten Ihr wohlverdientes Kaltgetränk zu sich nehmen.

Das letzte Heimspiel wurde mit einem Sieg beendet und man kann erwartungsvoll auf die neue Saison 2018/2019 blicken.

 

Fazit:

Das vor der Saison gesteckte Ziel konnte leider nicht erreicht werden. Mit einer Bilanz von fünf Siegen und neun Niederlagen konnte das Team die Liga auf Platz 6 beenden.

Ziel für die neue Saison wird es sein unter die Top 3 der Liga zu kommen. Sollte sich der Kader nicht ausdünnen und die mittlerweile eingespielte Truppe geschlossen in die nächste Saison gehen, dann ist dieses Ziel realistisch.

Wir bedanken uns bei Coach Badu, der sich im Training und Spiel immer „den Arsch aufgerissen“ hat und uns alle gepusht hat. Außerdem danke an Paul und Stefan für eure temporären Trainerdienste.

 

 Punkteverteilung der gesamten Saison:

Rang

Vorname

Nachname

Punkte

Schnitt

 1. 

 Leonard 

 Landwehr 

 171 

 24.4 

 2. 

 Marius 

 Lang 

 92 

 8.4 

 3. 

 Daniel 

 Rau 

 83 

 8.3 

 4. 

 Patrick 

 Kowalsky 

 75 

 6.2 

 5. 

 Ahmad 

 Mansour 

 68 

 9.7 

 6. 

 Fabian 

 Badouin 

 54 

 4.9 

 7. 

 Roberto 

 Pajcic 

 52 

 6.5 

 8. 

 Felix 

 Thiele 

 52 

 6.5 

 9. 

 Matthias 

 Binder 

 32 

 6.4 

 10. 

 Steffen 

 Wieser 

 24 

 6.0 

 11. 

 Songkai 

 Yang 

 20 

 10.0 

 12. 

 Jan 

 Bühler 

 20 

 6.7 

 13. 

 Christos 

 Mavridis 

 19 

 3.2 

 14. 

 Philipp 

 Oser 

 16 

 3.2 

 15. 

 Tillman 

 Finger 

 15 

 2.5 

 16. 

 Theo

 Anastasoudis 

 13 

 3.2 

 17. 

 Patrick 

 Kreß 

 9 

 9.0 

 18. 

 Fabian 

 Pfann 

 6 

 3.0 

 19. 

 Göran 

 Fedder 

 5 

 2.5 

 20. 

 Lucas 

 Silberer 

 4 

 4.0 

 21. 

 Marco 

 Seidler 

 2 

 2.0 

 22. 

 Lars 

 Przybilla 

 2 

 0.5 

 

Bericht Hinrunde Herren 1 – Aufsteiger muss sich orientieren

 

Nach einer starken Saison 16/17 und der Meisterschaft in der Kreisliga A startet die erste Mannschaft der ESG-Basketballer in der aktuellen Spielzeit in der Bezirksliga.

 

Die Vorbereitung auf die Saison konnte man als durchaus gelungen bezeichnen: Die Frankonen schalteten gleich in der ersten Runde des Herbst-Pokals den Landesligisten ETSV Offenburg aus und auch am Finalspieltag,  konnte man mit bereits etablierten Teams der Bezirksliga mithalten. Mit der Bronze-Medaille im Gepäck startete man also voller Selbstvertrauen in die Saison.

 

Schnell musste man jedoch feststellen, dass sich Vorbereitung und Ligabetrieb stark voneinander unterscheiden. Gleich im ersten Saisonspiel in Karlsbad setzte es eine Niederlage und auch in den kommenden Partien blieben die Erfolgserlebnisse aus. Immer wieder musste auf den einen oder anderen Stammspieler verzichtet werden und Spieler aus der 2. Mannschaften füllten den Kader auf. Abstimmungsprobleme in Angriff und Verteidigung waren daher nicht verwunderlich. Gegen den Mitaufsteiger aus Berghausen konnte man sich zwar durchsetzen, doch alle Beteiligten hatten sich den ersten Saisonabschnitt anders vorgestellt.

 

Auf der Suche nach Verstärkung wurde Coach Xanthopolous bei dem Nachwuchs der BG Karlsruhe fündig. Die beiden NBBL Spieler J. Taiwo und J. Fouda gehören seit  kurz vor Weihnachten zum Team und haben sich bereits gut integriert. Die zunehmende Trainingsbeteiligung durch die Neuverpflichtungen und durch die Rückkehr wiedergenesener bzw. aus dem Ausland zurückgekehrter Spieler, sorgte gleich für eine deutliche Verbesserung. Die Intensität im Training stieg spürbar an und auch auf dem Parkett konnten Erfolge gefeiert werden. Das Jahr 2017 wurde mit einem Sieg gegen den Karlsruher TV beendet und auch den Rivalen aus Bruchsal konnte man beim letzten Spiel der Hinrunde bezwingen.

 

Am vergangenen Wochenende startete die Rückrunde – erster Gegner war der KTV. Nach einem umkämpften Spiel gingen die Frankonen als Sieger(49:61) vom Platz und haben erstmals 2 Siege Vorsprung auf die Abstiegsränge. Mit drei Siegen in Folge empfangen wir am Wochenende die BG Karlsbad. Der Tabellenletzte steht mit dem Rücken zur Wand und hat bereits einen Sieg gegen die Frankonen auf dem Konto. Mit einem Sieg können die Frankonen ihrerseits einen Schritt in die obere Tabellenhälfte machen und sich der gröbsten Abstiegssorgen entledigen.

 

Anpfiff der Begegnung ist um 18.00 Uhr in der Tennesseeallee. 

 

 


 

 

 

 

Bericht Hinrunde 2. Mannschaft

 

Die Basketballsaison 2017/18 hätte für die zweite Herrenmannschaft kaum besser starten können. Im ersten Saisonspiel gelang der Mannschaft unter Trainer Jan Bühler ein verheißungsvoller 59:25 Heimsieg gegen TV Bretten 2. Beflügelt von diesem Erfolg ging es am nächsten Spieltag zum SSC Karlsruhe 3. Mit nur sieben Spielern angetreten, endete diese hart umkämpfte Partie leider in einer knappen 55:52 Niederlage für die ESG’ler. Auch das Abschiedsspiel von Trainer Jan Bühler, welcher die Mannschaft aufgrund eines Umzugs ins Ausland leider nicht weiter trainieren kann, ging in der heimischen Halle gegen die SG EK Karlsruhe 2 verloren. Ein neuer Trainer war mit Philipp Kiesling schnell gefunden, doch leider sollte der bereits erwähnte Heimsieg gegen Bretten das einzige positive Spielergebnis der Hinrunde bleiben. Mit einem Korbverhältnis von aktuelle 392:487 befindet sich die zweite Herrenmannschaft auf dem siebten Tabellenplatz in der Kreisliga B2 Nord Schwarzwald/Oberrhein.

 

Mit Hinblick auf die bevorstehende Rückrunde hat sich das Team vorgenommen insbesondere die knappen und engen Partien durch leidenschaftlichen Einsatz und ein hohes Maß an Motivation für sich zu entscheiden und somit in das Tabellenmittelfeld aufzusteigen. Für dieses Vorhaben sind jederzeit neue und basketballbegeisterte Spieler herzlich willkommen dem Verein beizutreten und die Mannschaft in der Rückrunde spielerisch zu unterstützen.

 

 


 

 

Aus im Herbstpokal - volle Konzentration auf die Saison

 

Nach der großen Überraschung in der Vorwoche, als man den Landesligisten Offenburg in eigener Halle besiegte, reisten die Herren 1 zur Zwischenrunde im Herbstpokal nach Karlsbad. Die Basketballer mussten jedoch auf zahlreiche Akteure aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen, da einige Spieler der 1. Mannschaft verhindert waren. Schon zu beginn der Partie gegen den Favoriten der diesjährigen Bezirksliga und somit auch zukünftigen Gegner TV Rastatt-Reinau geriet die ESG ins hintertreffen. Auch eine schnelle Auszeit von Trainer Xantopoulos und personelle Umstellungen brachten hier keine Besserung. Es wurde früh klar, dass die schnell spielenden Rastatter heute von der ESG nicht zu schlagen waren. Zahlreiche abgefangene Bälle und führten zu Fast-Break Angriffen und stellten die Mannschaft vor große Probleme. Somit wurde das Spiel mit 64 -43 verloren. Um zukünftig in der Bezirksliga gegen Mannschaften wie den TV Rastatt-Reinau bestehen zu können müssen die Basketballer in voller Teamstärke antreten und voll konzentriert in die Partie starten. Auch an die größere Härte der Bezirksliga müssen sich einige Herren noch gewöhnen.

 

Im unbedeutenden Platzierungsspiel gegen die BG Karlsbad, die auch die ersten Gegner am kommenden Wochenende in der Bezirksliga sein werden, schaffte man es immer in Schlagdistanz zu bleiben und konnte durch einen verwandelten Freiwurf von Stefan Wintergerst zum Ende des vierten Viertels die Verlängerung klar machen. Beide Mannschaften einigten sich anschließen darauf diese nicht mehr auszuspielen, da vom Ergebnis keine weitere Plazierung abhängig war. Schön ist anzumerken, dass trotz vieler fehlender Spieler mit einem Team wie Karlsbad mitgehalten wurde. Die Basketballer freuen sich auf den 08.10.2017 wenn wieder in der Becker Halle in Karlsbad Basketball gespielt wird - dann geht es um Platzierungen in der Tabelle und unentschieden wird es keine mehr geben.

 

Außerdem Bedanken sich die Basketballer für den Besuch unseres Sponsors Herr Konstandin sowie für seine Unterstützung, ohne die ein Spielbetrieb nicht möglich wäre.

 

 


 

 

ESG schafft Überraschung im Herbst-Pokal

 

 

Die Basketballsaison 17/18 wurde am vergangenen Wochenende offiziell durch die Pokalbegegnung ESG Frankonia : ETSV Offenburg eröffnet. Die Rollen waren auf dem Papier klar verteilt, der Meister der Kreisliga A trifft auf den Meister der Bezirksliga und künftigen Landesligisten aus Offenburg – ein Testspiel mit Wettkampfcharakter – so dachten einige vor der Partie.

 

Unbeschwert starteten die Frankonen mit ungewohnter Formation in die Begegnung und erzielten schnell die ersten Zähler. Doch auch die Gäste aus Offenburg fanden schnell den Abschluss und in den ersten Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit ständigen Führungswechseln. Zum Ende des ersten Viertels sorgten zwei erfolgreiche 3-Punktwürfe von M.Bender und ein Distanzwurf von T.Sperrle für eine überraschende 6 Punkte Führung der Hausherren (24:18).

Mit offenem Visier ging es weiter. In dieser Phase mussten sich die Gäste beim ihrem starken Power Forward M.Tilzbein bedanken, der die Offenburger mit seinen erfolgreichen Distanzwürfen und seinem Zug zum Korb immer in Schlagdistanz zu den Frankonen hielt.  Mit 46:43 ging es in die Pause.

 

Im dritten Durchgang starteten die Mannen der ESG sehr konzentriert, der Vorsprung wurde nun ausgebaut und der zwischenzeitliche Spielstand betrug 56:47. Doch darauf gelang den Eisenbahnern 4 Minuten kein Korberfolg mehr und die Gäste kamen wieder aus 57:59 ran.

Mit dem ersten Angriff im letzten Spielabschnitt glichen die Gäste dann aus und eine Antwort der Eisenbahner war gefordert. T.Sperrle gab diese von jenseits der 6,25 m Linie und hielt mit 2 Distanzwürfen die Offenburger auf Abstand, der bis zum Ende gehalten werden konnte. Endstand 79:72.

 

Am kommenden Sonntag steht der Spieltag der Zwischenrunde in Karlsbad auf dem Programm. Im Viertelfinale trifft man auf den TV Rastatt-Rheinau, eine Mannschaft, die in den vergangenen Jahren immer um die Meisterschaft in der Bezirksliga mitgespielt hat. Mit einem weiteren unbeschwerten Auftritt wollen die Frankonen den nächsten Coup landen und um den Herbstpokal kämpfen…    

 


 

 

Herren 1 freuen sich auf Bezirksligabasketball

 

Nach dem souveränen Aufstieg der letzten Saison kommt auf die 1. Herrenmannschaft der Basketballer eine ganz neue Herausforderung zu. Ab Oktober misst man sich mit den Teams der Bezirksliga Nord Schwarzwald Oberrhein. Hat man sonst in den Kreisligen häufig gegen zweite und dritte Mannschaften gespielt, fordert man in der kommenden Saison vermehrt die ersten Garden der Basketballvereine heraus. So stehen nun beispielsweise Duelle gegen die BG Karlsbad, den TV Rastatt Rheinau und den PSG Pforzheim an. Gegen die zweite Mannschaft der Pforzheimer spielte man in der letzten Saison beispielsweise noch in der Kreisliga A, und ist nun gespannt auf die, im letzten Jahr erst in der Landesligarelegation gescheiterte, erste Mannschaft. Auch die TSG Bruchsal kennt man noch aus vergangenen Kreisligabegegnungen, ebenso wie die zweite Mannschaft der Berghausener, die gemeinsam mit der ESG den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte. Interessant dürften unter anderem auch die Stadtduelle gegen den Karlsruher TV, die bis vor kurzem noch in der Landesliga auf Punktejagd gingen, und die dritte Mannschaft des PSK werden. Komplettiert wird die Liga durch den BV Linkenheim-Hochstetten und den TSV Ettlingen 2. Vor allem bei Duellen mit den Ettlingern richten sich alle Augen auf ESG Guard Stefan Wintergerst, der vor zwei Jahren noch mit einem Wechsel zu den Ettlingern kokettierte, sich aber dann für einen Verbleib bei der ESG entschieden hat.

Alles in allem erwartet die Basketballfreunde der ESG also eine spannende Saison in der die Spieler zeigen müssen was in ihnen steckt und dass der Aufstieg in die Bezirksliga verdient war.

 



 

 

2. Mannschaft startet in neu eingeteilter Kreisliga B

 

Die 2. Basketballmannschaft der ESG Frankonia startet in der kommenden Saison in einer neu gestalteten Kreisliga B. Waren es im letzten Jahr nur sieben Mannschaften, die den Kreisligameister B Nord ausspielten, messen sich in diesem Jahr immerhin 8 Teams miteinander. Die veränderte Ligeneinteilung weist der ESG Frankonia 2 neben alten bekannten auch neue und vollkommen unbekannte Teams zu. Komplett neu im Ligageschehen und somit absolute Wundertüten für die Frankonen sind der TSV Berghausen 3, der TV Bretten 2 und die Basketballer vom TSV Graben.

Auch der Absteiger der Kreisliga A, der TV Mühlacker 2, der in der letzten Saison noch gegen die erste Basketball Mannschaft der Eisenbahner antrat, wurde der Kreisliga B Nord zugeteilt.

Komplettiert wird der Spielplan von einigen alten bekannten: Die PSG Pforzheim 3, die ebenso wie der SC Eichenkreutz Karlsruhe 2 den Aufstieg in die Kreisliga A in den Playoffs verpasst haben. Außerdem wird auch kommende Saison gegen die 3. Mannschaft des SSC Karlsruhe gespielt.

 


 

Teambuilding Fahrt der Basketball-Abteilung in den Schwarzwald

 

Vom 25.-27. August fuhr die Basketball Abteilung der ESG auf die Hütte Brandmatt in den Schwarzwald. Nicht nur um die vergangene sehr erfolgreiche Saison noch einmal rückwirkend zu feiern und würdig ausklingen zu lassen, sondern auch um neue Abteilungsmitglieder gut zu integrieren, wurde dies schnell allseits euphorisch begrüßt. Trotz vieler im Urlaub verweilender Teamkammeraden und einiger spontaner Absagen kamen dennoch 10 ESGler mit, und so traf man sich bestens gelaunt am späten Freitagnachmittag in Brandmatt. Da die Selbstversorgung an diesem Wochenende ein wichtiger Bestandteil war, um sich gegenseitig besser kennen zu lernen, wurde sofort mit der Bereitung des ersten Abendessens begonnen. Die vorher ausgelosten Gruppen, die jeweils für eine Mahlzeit zuständig, verschwammen nach und nach, und so konnten wir wieder einmal feststellen, dass alle gerne mit anpacken wenn es etwas zu tun gibt.

Am Samstag stand dann unsere geplante Wanderung durch die nähere Schwarzwald Region an entlang der dort üblichen Schnapsbrunnen. An diesen konnte man gegen eine kleine Spende sich erfrischen und so wurde die Wanderstrecke fröhlich und gut gelaunt zurückgelegt. Viele Geschichten könnten jetzt an dieser Stelle ausgebreitet werden, aber wir wollen uns auf die wesentlichen Aspekte beschränken: wir sind vollständig zurückgekehrt, unsere vollen Rucksäcke mit Proviant waren geleert und zwischendurch wurde vollmundig ein Wanderlied gesungen - das Abendteuer auf der Bullenweide sei an dieser Stelle verschwiegen.

Um den Abend gemütlich nach einem solch langen Tag ausklingen zu lassen, hatten wir Syrischen Kebab zum Essen geplant. Unser Ahmad hatte hierfür alles eingekauft und organisiert, sodass wir nach gemeinsamen Vorbereitungen bei bestem Wetter auf der Terrasse saßen und uns mit fern-östlichen Köstlichkeiten versorgen konnten. Der Abend klang dann anschließend gemütlich im Schankraum aus und es wurden noch die ein oder anderen Phrasen in arabischer Sprache geübt, um auch das hervorragende Essen noch einmal würdigen zu können.

Am Sonntag verließ man dann nach wenig Schlaf, schnellem fleißigem Aufräumen aller Beteiligten und dem Versprechen eine solche Fahrt im nächsten Sommer wieder zu machen die Hütte mit den Autos gen Karlsruhe und war sich einig, dass dieses Wochenende ein gelungenes Kapitel in unserer wachsenden Abteilung darstellt.

 


 

Basketballer gründen Jugendmannschaft

 

Die Basketball Abteilung der ESG Frankonia Karlsruhe besteht nach der Neugründung 2012 jetzt seit über fünf Jahren und hat sich im Herrenbereich zu einer etablierten und stabilen Mannschaft gefunden. Eine nachhaltige Entwicklung braucht aber vor allem eine funktionierende Jugendarbeit. Das Ziel Kindern und Jugendlichen den Spaß des Mannschaftssports weiterzugeben und den Basketball allgemein zu fördern wird in den kommenden Jahren die größte Aufgabe der Basketballabteilung sein.

Der erste Schritt in diese Richtung wird nach Ende der Sommerferien erfolgen. In der Uhlandschule bietet Trainer Paul Heinemann ein Kinderbasketball für Kinder zwischen 6 und 8 Jahren an. Hierbei stehen vor allem die Förderung von Bewegung und die Begeisterung am Sport im Vordergrund. Spielerisch sollen die Kinder an den Ballsport im allgemeinen und den Basketballsport im speziellen herangeführt werden.

Nähere Informationen zur Trainingsgestaltung gibt dir:

Paul Heinemann                                          
Tel: 0157/71541473                                 
Email: paul-heinemann@web.de

Training:
Mittwoch 16:30 - 17:30                         Freitag 16:30 - 17:30
Halle Uhlandschule                              Halle Uhlandschule
Schützenstr. 35                                    Schützenstr. 35

Flyer_JPEG.JPG

 


 

Pokalauslosung Herbstpokal

ESG Frankonia Karlsruhe - ETSV Offenburg (16.09.2017, 17:00 Uhr)

Das für die Basketballer erste Highlight der Saison 17/18 soll der in diesem Jahr erstmalig ausgetragene Herbstpokal sein, in dem sich Landes- und Bezirksligisten noch vor Beginn des Ligaalltags messen. Die Verantwortlichen der ESG sehen im Pokal eine gute Gelegenheit die kommende Saison vorzubereiten, die im Training erarbeiteten Abläufe unter Spielbedingungen zu testen und die Neuzugänge ins Spiel zu integrieren.

Um so motivierender ist es für die Basketballer der ESG daher, direkt in der ersten Runde gegen den in die Landesliga aufgestiegenen ETSV Offenburg anzutreten. Mit den Offenburgern kommt ein starker Gegner nach Karlsruhe, der sich mit Sicherheit gut auf die neue Saison in der Landesliga vorbereitet hat, sodass ein spannendes Spiel erwartet wird.

Die erste Runde des Herbstpokals findet am 16.09.2017 um 17:00 Uhr in der Sporthalle an der Tennesseeallee statt.

 

 


 

 

Einverstanden

Diese Internetseite setzt Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren